Caps - Stick oder Druck? Wann nutze ich welches Verfahren?

Geposted von Kristina Zagli am

So simple diese Frage einem erscheinen mag, so ist sie doch an mehreren unterschiedlichen Kriterien gebunden und hat starke Auswirkungen auf das Endergebnis. 

Ein kurzer Claim oder das Unternehmenslogo? Beide Varianten stellen kein Problem dar, wenn es darum geht die modische Kopfbedeckung, als Werbeträger einzusetzen.

Im Entscheidungskriterium Position liegen Druck und Stick gleich auf. Das individuell gewünschte Motiv, kann vorne, hinten und an den Seiten angebracht werden. Bei beiden Veredlungsarten liegt zudem die maximale Breite bei 13,5 cm (Vorne), hierbei stellt die Cap-Art keinen relevanten Faktor dar. 

Hinsichtlich der Haltbarkeit und dem Motiv spalten sich jedoch beide Angebote. Wer auf der Suche nach einer lebenslangen Lösung ist, für den wird von unserer Seite das Stickverfahren nahegelegt. Anders als bei dem Druckverfahren, wird der Garn in das Produkt eingearbeitet und übersteht so, auf langer Sicht, jeden Handlungseinsatz. Zusätzlich kann das Motiv mithilfe von Stick, 3-Dimensional aufbereitet werden.

Als Druckalternativen werden Siebdrucktransfer, Digitaldruck oder Flexdruck eingesetzt.

>What is the different?<

Siebdrucktransfer und Digitaldruck werden angewendet, wenn das gewünschte Motiv aus mehreren Farben oder Mustern besteht. Es kann jede, noch so filigranen Linie übertragen und behält dabei die Schärfe sowie die Farbdeckkraft. Flexdruck dagegen wird gerne verwendet, wenn es sich um ein simples und einfarbiges Motiv handelt.

Als letztes Kriterium ist die Beschaffenheit der Caps zu nennen. Welche Arten angeboten werden, findest Du in dem Beitrag „It’s not the same Cap“. Hier werden nur zwei Formen unterschieden. 

6-Panal-Cap: Sie besteht aus 6 einzelnen Flächen, dabei ziert sich eine große Naht über die Vorderseite. Hier empfehlen wir in der Regel das Stickverfahren. Das Logo, der Claim kann ohne Unterbrechungen über die Naht vollzogen werden. Bei dieser Art von Cap, kann es nämlich dazu kommen, dass der Druck, durch die Unebenheit, an Haftbarkeit verliert. Das ist aber kein Muss.

5-Panal-Cap: Sie hat nur 5 einzelnen Flächen. Dabei stellt die Vorderseite eine große gerade Ebene dar. So kann mithilfe von einem Druckverfahren ebenfalls das komplette Logo aufgedruckt werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen